Noricum Streichquartett der Philharmonie Salzburg

Das Noricum Streichquartett (2016-2021 unter dem Namen „Goya Quartett“) wurde 2016 von vier jungen Musikern gegründet, die sich während ihres Studiums an der Universität Mozarteum Salzburg kennenlernten. Geboren in Litauen, Österreich, Weißrussland und Brasilien, vereinen sie aufgrund ihrer unterschiedlichen Herkunftsländer, Hintergründe, Schulen und Techniken ein breites Spektrum an verschiedenen Interpretationsstilen. Durch gemeinsames Denken, Arbeiten und Auftreten finden diese jungen Musiker verschiedene Wege, ihre Fähigkeiten zu kombinieren, um spannende Programme und einzigartige Interpretationen zu schaffen.

Trotz des Schwerpunkts auf klassischer Musik sucht das Quartett nach neuen Ufern und Herausforderungen, um sein Wissen und seine Möglichkeiten weiter zu vertiefen und an besonderen Projekten, Workshops und Festivals teilzunehmen – von Barock bis hin zu Moderne, Jazz, Pop und elektronischer Musik.

Das Noricum Streichquartett spielte unter anderem bei den Salzburger Kammermusikfestspielen, bei der Eröffnung der Salzburger Festspiele in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Wolfgang Rihm und an verschiedenen Orten in ganz Europa, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem ORF und LRT.

Musiker*innen: 4
Instrumente: zwei Violinen, Bratsche, Cello
Genre: Klassik, Salonmusik, Filmmusik

Für weitere Infos über das Ensemble kontaktieren Sie bitte Julia Mörtelmaier. Vielen Dank!