Meine Welt, die Musik

2018-09-19T10:51:00+00:0019.09.2018|

Vorgestellt: Chefdirigentin Elisabeth Fuchs

In der Rubrik: ORCHESTER- EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN möchte ich euch unsere Orchestermitglieder und ihre Instrumente vorstellen und beginne dabei mit unserer Chefdirigentin Elisabeth Fuchs.

„Das ist die Welt, das ist meine Welt“

Der erste musikalische Höhepunkt ist auch als Initialzündung im musikalischen Leben von Elisabeth Fuchs zu sehen. Als Sechzehnjährige sang sie unter Franz Welser Möst mit dem London Philharmonie Orchester die Matthäus Passion. Dort hat die junge Elisabeth Fuchs einen Pakt mit dem Leben geschlossen. Denn ab diesem Zeitpunkt an war ihr klar, dass sie fortan immer mit Musik sein möchte. „Musik kann berühren aber auch sehr viel bewegen.“ An der Vita von Elisabeth Fuchs lässt sich das wunderbar nachvollziehen. Denn seit zwanzig Jahren berührt und bewegt Elisabeth Fuchs mit ihrem Orchester, der Philharmonie Salzburg und ihren Projekten, ein vielschichtiges Publikum.

Welche Bedeutung das Dirigieren für Elisabeth hat? „Am Dirigieren erfüllt mich, das große Puzzle zusammenzufügen. Den Klang, die Phrasen und die Leidenschaft des Orchesters zu packen und damit das Publikum zu berühren“

„Was Musik überhaupt bedeutet“

An Musik interessiert Elisabeth Fuchs die verschiedensten Ebenen. Abgesehen davon, dass sie selbst neben Gesang auch mehrere Instrumente spielt, Musikstücke arrangiert und ein Orchester dirigiert, ist ihr auch die Ebene der Musikvermittlung ein großes Anliegen. Projekte, wie die Kinderfestspiele oder die Familienkonzerte entspringen diesem Anliegen.

„Die eigene Geschichte dazu“

Die Musikwelt öffnet sich allen Menschen und ist auch offen für eigene Interpretationen. Elisabeth Fuchs selbst, macht sich auch ständig auf den Weg die Musik für sich zu interpretieren. Wie sie das macht? Indem sie über Komponisten liest, Hintergrundinformationen recherchiert aber auch indem sie sich selbst eine eigene Geschichte rund um das Musikstück baut. Eine wesentliche Frage und auch Antrieb ist es herauszufinden, was es in der heutigen Zeit mit dem Musikstück auf sich hat und was es, obwohl es vielleicht schon einige hundert Jahre alt ist, heute noch bewirken kann.

In diesem Filmporträt könnt ihr noch viel mehr von Elisabeth Fuchs hören und sehen: Meine Welt, die Musik. 

Das Konzertprogramm der Philharmonie Salzburg bietet euch viele, viele Möglichkeiten in die Welt von Elisabeth Fuchs einzutauchen. Habt ihr Lust eine Weile lang, gemeinsam mit Elisabeth Fuchs und den Musiker*Innen des Orchesters, neue „Musikgeschichten“ auszudenken?

Ja?! Na dann nichts wie los und rein in die Musik.

Musikalische Grüße und bis Bald

Euer Philharmonie Blog

 

 

Quelle Filmportrait: Carl Plötzeneder und Stefan Aglassinger