Serenade im Konzert
Alina Pogostkina spielt Bernsteins Serenade

Das ist die wichtigste Komponente des Musikschaffens –
die Persönlichkeit des Komponisten, der mit Kopf und Herz etwas zu sagen hat.
– Leonard Bernstein

Foto © Erika Mayer

Foto © Patricia Haas

Im Abo um
25% günstiger

Abos ab sofort erhältlich
Einzelkarten ab 07.05.2024

E. ELGAR · Serenade für Streichorchester, e-Moll, op. 20
L. BERNSTEIN · Serenade nach Platons „Symposium“
P. I. TSCHAIKOWSKY · Serenade für Streichorchester, C-Dur, op. 48

Ein unterhaltsames Abendständchen unter freiem Himmel, leicht und luftig: Die Charakteristik der im 15. Jahrhundert entstandenen Gattung „Serenade“ garantiert einen genussreichen Konzertabend. Gleich drei Serenaden gibt die Philharmonie Salzburg zum Besten, von Leonard Bernstein über Edgar Elgar zu P. I. Tschaikowsky. Solistin des Abends ist die hochkarätige Violinistin Alina Pogostkina, bekannt für ihre „herzergreifenden Auftritte“ (Hamburger Abendblatt) und ihren berührenden Ton.

Alina Pogostkina · Solovioline
Elisabeth Fuchs · Dirigentin
Philharmonie Salzburg

MI · 6. November 2024 · 19:30

Großer Saal Mozarteum, Salzburg

Voraussichtliche Konzertdauer ca. 120 Minuten. Konzert mit Pause.

Kartenpreise: 15 € bis 69 €
Veranstalter · Karten: Philharmonie Salzburg
Im 4er-Abo um 25% günstiger