Andreas Martin Hofmeir spielt Ralph Vaughan Williams2019-01-17T09:42:50+00:00

Project Description

Andreas Martin Hofmeir spielt Ralph Vaughan Williams
So haben Sie die Tuba noch nicht gehört

S. BARBER · Adagio for Strings
R. V. WILLIAMS · Tubakonzert, f-Moll
J. DUDA · Konzert Nr. 1 für Tuba und Orchester
E. ELGAR · Enigma-Variationen, op. 36

Tickets
ABO buchen

Vielen ist der sympathische Bayer von seinen Auftritten mit der Blasmusik-Band LaBrassBanda bekannt. Aber spätestens seit er 2013 den ECHO als bester Instrumentalist entgegennahm, hat er durch seine Virtuosität die Herzen der Klassikwelt endgültig erobert, barfuß. Mit dem Tubakonzert von Ralph Vaughan Williams aus dem Jahr 1954 spielt er eines der wichtigsten Werke dieser musikalischen Form.

Andreas Martin Hofmeir · Tuba
Elisabeth Fuchs · Dirigentin
Philharmonie Salzburg

MI · 16. Jänner 2019 · 19:30
Großer Saal Mozarteum, Salzburg

Kartenpreise: € 12* bis € 58*
*Ermäßigte Karten für Kinder, Lehrlinge, Jugendliche und Studierende bis 26, Menschen mit Behinderungen
Im Abo oder als Einzelkarten.
Veranstalter: Philharmonie Salzburg

Foto © P. Gerlach

Philharmonie 3er Abonnement

Andreas Martin Hofmeir spielt Ralph Vaughan Williams
MI · 16. Jänner 2019 · 19:30 Uhr
Stiftung Mozarteum, Großer Saal

8. Dvorak und Elgar Cellokonzert mit Julia Hagen
MI · 6. März 2019 · 19:30 Uhr
Stiftung Mozarteum, Großer Saal

5. Mahler und Silentium
MI · 5. Juni 2019 · 19:30 Uhr
Stiftung Mozarteum, Großer Saal

Konzerte im Abo um 25% günstiger!
Preis Abo: € 27* bis € 130,50
* Ermäßigte Karten für Kinder, Lehrlinge, Jugendliche und Studierende bis 26, Menschen mit Behinderungen

Elisabeth Fuchs über die verbleibenden zwei Abo Konzerte der Saison 2018/19:
“Die junge Salzburger Cellistin Julia Hagen gilt als großes Nachwuchstalent und wird am
6. März 2019 Elgars Cellokonzert interpretieren. Ganz besonders wird für mich der letzte
Abend der Abo-Reihe am 5. Juni 2019. Denn mir geht die Musik Gustav Mahlers unter
die Haut. Sie ist so intensiv und voller Extreme. Ich denke so war auch sein Leben.
Davor spielen wir „Silentium“ von Arvo Pärt, einem der bedeutendsten lebenden
Komponisten Neuer Musik. Durch sein Werk wird die Verbindung von Ästhetik, Ethik und
Spiritualität erlebbar.”